Seit 2001 halten wir in unserem Garten Seidenhühner und Laufenten. Die Laufis habe ich zwar erst über die Border Collies entdeckt, aber sie sind um ihrer selbst willen angeschafft worden und nicht als Hüteobjekt.

Bjässe sieht sich als Ober-Aufpasser von allem Geflügel . Für ihn ist es die wichtigste Aufgabe des Tages, morgens das Geflügel rauszulassen und abends wieder ins Häuschen bringen. Aber alles ohne Stress und Druck, er muß nur nach dem Rechten sehen. Pandora sitzt in der Zwischenzeit gelangweilt vor der Haustür.

Wer sich Laufis zulegen will, sollte sich vorher gut informieren. Eine gute Informationsquelle ist im Internet die Seite www.laufenten.de . Ausser genügend Auslauf, brauchen Laufenten unbedingt einen Teich. Sie heißen zwar Laufenten, sind aber immer noch Enten!

Ausser unserem ersten erbsgelbem Laufipärchen, Kalle und Anka, haben wir noch eine Tochter von den Beiden, Daisy und es lebte noch eine "Tierschutzente", die dicke Berta bei uns. Berta war eine Mastente und ist im Frühjahr 2006 gestorben. Da war sie etwa 11-12 Jahre alt.

Daisy ist von 2003, ist im Brutkasten geschlüpft und mit ihren 10 Geschwistern von einem Seidenhuhn bemuttert worden. Leider sind Kalle und Anka nicht sehr brutfreudig gewesen.

2005/2006 war eine sehr schwierige Zeit durch die Aufstallpflicht wegen der Vogelgrippe. Leider sind in der Zeit 2 Hühner und unser Erpel Kalle gestorben.

Im März 2008 ist jetzt wieder ein neuer stattlicher Laufentenerpel, Kalle II. eingezogen.

 

 

                                                                                              

 

WiredMinds eMetrics tracking with Click Track

powered by Beepworld